Über sechs Jahre leitete er neben Peter Richarz als Co-Trainer der deutschen Nachwuchselite im Rollstuhlbasketball die Geschicke der U23. Nun hat Benjamin Ryklin seinen Abschied von der Seitenlinie verkündet. Bis ein Nachfolger gefunden ist, unterstützt Team-Manager Günther Mayer in einer Doppelfunktion.

2013 stieß der Wahlmünchner als Co-Trainer an der Seite von Peter Richarz zur deutschen Nachwuchsauswahl hinzu und feierte mit dem Gewinn der Weltmeisterschaft im selben Jahr sogleich einen fulminanten Einstieg. Weitere Medaillen wie EM Silber 2014 in Zaragossa, EM Silber und Bronze 2017 und 2018 jeweils in Lignano sollten folgen. Auch auf nationaler Ebene verzeichnete Ryklin mit seinem Verein RBB München Iguanas, wo er als 1. Vorsitzender und Headcoach tätig ist, mit dem Aufstieg in die Bundesliga 2017 und der erstmaligen Teilnahme am DRS Pokal Final Four 2019 Erfolge.

Auch privat läuft es für den gebürtigen Heidelberger und Ehemann von Nationalspielerin Johanna Welin rund. Im November sind die beiden zum zweiten Mal Eltern geworden. Diese freudige Nachricht nahm Ryklin zum Anlass, seine Prioritäten künftig anders zu verteilen. Schweren Herzens verabschiedet er sich nun aus dem Team Germany und blickt mit einem Lächeln auf die letzten sechs Jahre zurück:

„Leider habe ich schon 2017 gemerkt, dass ich nicht 100% für die Jungs geben konnte. So, wie ich es mir gewünscht hätte. Die Aufgaben zu Hause, im Verein und im Beruf wurden nicht kleiner und mit der Ankündigung von weiterem Nachwuchs habe ich mich nun final zu diesem Schritt entschlossen. EM-Silber 2018 war ein sehr schöner Abschluss. Ich konnte mich nochmal voll reinhauen und wir haben als Team alles rausgeholt. Ich danke den Jungs und meinem Team mit Petra, Wolfi, Uwe, Gü und natürlich vor allem Peter für das Vertrauen und die Zeit, die mir immer in Erinnerung bleiben wird“ so Ryklin.

„Benny, an dieser Stelle schon einmal einen RIESENDICKENFETTENDANK für deine tolle Unterstützung in den vergangenen Jahren! Mit dir gemeinsam konnten wir Weltmeister werden und weitere Medaillen sammeln! Mit den perfekten Videoanalysen, spezifischen Warm Ups und vor allem konkreten Tipps während der Spiele warst du der ideale Teamplayer! Als eierlegende Wollmilchsau in Bezug auf Rollstuhlbasketball wird es eine große Herausforderung sein deine Lücke mit einem neuen „AS(s)“ zu schließen“ ergänzt Headcoach Peter Richarz.

Auch der Fachbereich Rollstuhlbasketball des DRS bedankt sich herzlich bei Benjamin Ryklin für das Engagement und die erfolgreiche Zeit und wünscht privat wie auch sportlich mit dem RBB München weiterhin alles Gute!

Foto: Christian Kolb