Die deutsche Herren Nationalmannschaft hat am dritten Tag der Rollstuhlbasketball-EM im polnischen Walbrzych ihren zweiten Sieg im zweiten Gruppenspiel eingefahren. In einer bis zum Schluss spannenden Partie gegen den Gastgeber Polen konnte sich das Team Germany am Ende verdient mit 79:71 (18:23/32:37/56:49) durchsetzen. Mit Dirk Passiwan (29), Aliaksandr Halouski (26) und Thomas Böhme (14) punkteten dabei gleich drei Spieler zweistellig.

Bevor der Ball in der mit 500 Zuschauern gut gefüllten Aqua Zdroj Arena rollte, fanden sich beide Teams zunächst zu einem gemeinsamen Gruppenfoto und einer anschließenden Schweigeminute anlässlich des 80-jährigen Jahrestages der deutschen Invasion in Polen zusammen. Die lautstarken Fans sahen ab Minute eins eine umkämpfte und ausgeglichene Partie der beiden Mannschaften. Anders als noch am Vortag rollten sich die ING-Korbjäger schnell warm und kamen nach einem anfänglichen 2:6 Rückstand (Min 2) über den 8:8 Ausgleich und der anschließenden 10:8 Führung (Min 6) besser in die Partie. Kurz vor Ende des ersten Viertels setzte der Gastgeber dann mit einem 8:0 Lauf zum 14:23 aus deutscher Sicht einen kurzen Zwischenspurt an. Headcoach Nicolai Zeltinger reagierte und stellte sein Team auf eine kleinere Formation um. Dies zeigte sogleich Wirkung und mit einem 6:0 Lauf sowie zwei erfolgreichen Dreiern von Thomas Böhme drehte man den Rückstand zu einer 26:25 (Min 13) Führung. Mit einer aggressiven Pressverteidigung setze die deutsche Auswahl Polen nun besser unter Druck, doch kurz vor der Halbzeitpause sah man sich erneut einem 5 Punkte Rückstand zum 32:37 gegenüber.

Mit Beginn der zweiten Hälfte erwischte das Team Germany dann den besseren Einstand. In den ersten fünf Minuten des dritten Viertels ließ man nur zwei weitere Punkte in der eigenen Reuse zu und setzte sich so über das 38:37 (Min 22) und das 47:39 (Min 25) erstmals etwas von den Gastgebern ab. Das Team Germany agierte nun souverän, wollte es aber nicht schaffen, den Vorsprung zweistellig auszubauen. Über das 64:61 (Min 35) schmolz die zuvor herausgespielte Führung dann wieder bis auf drei Punkte zusammen und der Ausgleich zum 66:66 (Min 37) läutete eine hochspannende Schlussphase ein. In dieser behielt die deutsche Auswahl dann von der Linie und aus der Halbdistanz die Nerven und das 75:69 durch Thomas Böhme besiegelte den am Ende verdienten 79:71 Erfolg für das Team Germany.

„Das war heute ein besonders wichtiger und vor allem dramatischer Sieg. Das war ein Spiel auf sehr hohem Niveau. Wir sind sehr froh, dass wir uns am Ende durchsetzen konnten und so mit zweiten Siegen ins Turnier gestartet sind. Chris Huber als Lowpointer hat heute in der Verteidigung einen sensationellen Job gemacht. Das möchte ich einmal herausheben. Jetzt richtet sich der Fokus direkt wieder auf das nächste Spiel am morgigen Montag“ so Nicolai Zeltinger etwas erschöpft aber zufrieden nach dem Spiel.

Am Montag Abend trifft die deutsche Auswahl nun im nächsten Gruppenspiel auf die Schweiz. Hochball ist um 19 Uhr.

Deutschland: Dirk Passiwan (29), Aliaksandr Halouski (26), Thomas Böhme (14/2), Jens Eike Albrecht (4), Andre Bienek (4), Jan Sadler (2), Matthias Güntner, Nico Dreimüller, Jan Haller, Alexander Budde, Phillip Schorp, Christopher Huber

Polen: Krzysztof Bandura (9), Piotr Luszynski (8), Marcin Balcerowski (2), Dominik Mosler (23), Piotr Darnikowski (2), Mateusz Filipski (21), Andrzej Macek (6), Adrian Labedzki, Przemyslaw Bonio, Krzysztof Kozaryna, Krystian Sobieraj, Tomasz Lyko

Spielplan Team Germany Vorrunde

Samstag, 31. August 2019
16.45 Uhr Österreich – Deutschland 19:75
Sonntag, 1. September 2019
18.30 Uhr Deutschland – Polen 79:71
Montag, 2. September 2019
19 Uhr Schweiz – Deutschland 0:0
Dienstag, 3. September 2019
18.30 Uhr Deutschland – Italien 0:0
Mittwoch, 4. September 2019
14.30 Uhr Großbritannien – Deutschland 0:0

 

Kader Herren Nationalmannschaft

Phillip Schorp 1993 1.0 Rhine River Rhinos
Nico Dreimüller 1997 2.0 RSV Lahn Dill
Jens Eike Albrecht 1991 3.0 RSB Thuringia Bulls
Christopher Huber 1995 1.0 RSV Lahn Dill
Andre Bienek 1986 3.0 RSB Thuringia Bulls
Alexander Budde 2000 3.5 Hannover United
Jan Haller 1988 2.0 Hannover United
Dirk Passiwan 1976 4.5 Doneck Dolphins Trier
Aliaksandr Halouski 1987 4.5 RSB Thuringia Bulls
Thomas Böhme 1991 3.0 RSV Lahn Dill
Matthias Güntner 1998 4.5 Rhine River Rhinos
Jan Sadler 1993 3.0 Hannover United

 

Headcoach Nicolai Zeltinger
Co-Trainer Martin Kluck, Paul Bowes
Teammanager Eike Gössling
Mannschaftsarzt Sascha Kluge
Physiotherapeutin Cornelia Freitag, Lena Weins
Athletiktrainer Dirk Lösel
Sportpsycholgie Dafni Bouzikou
Video-Coach Björn Lohmann
Techniker Rene Dietsch

 

Foto: Werner Schorp