Das Pfingstwochenende stand in Frankfurt ganz im Zeichen des Rollstuhlbasketball. Beim alljährlichen World Super Cup in der Mainmetropole fanden sich von Freitag bis Sonntag wieder internationale Top-Teams ein, um um den begehrten Pokal zu spielen. Neben den beiden deutschen Nationalmannschaften präsentierten sich den Fans und Zuschauern im Skywheelers Dome auf Herrenseite die Teams aus der Türkei und der Schweiz sowie auf der Damenseite die Mannschaften aus Frankreich und Japan.

Dabei bescherten vor allem die deutschen Damen von Bundestrainer Martin Otto dem Publikum ein mehr als erfolgreiches und gelungenes Wochenende. Mit vier Siegen aus vier Spielen sicherten sich die Korbjägerinnen des Team Germany den verdienten Turniersieg. Die teils knappen und bis zum Schluss spannenden Partien ließen die Herzen der zahlreichen Rollstuhlbasketball-Begeisterten Fans höher schlagen.

„Man muss sagen, dass wir uns von Turnier zu Turnier gesteigert haben. Beim WSC sind wir mit der gewünschten Konstanz und einer hochkonzentrierten Verteidigung aufgetreten und konnten uns erstmal auch mit dem vollen 12er Kader präsentieren. Das freut mich ganz besonders. Ich bin sehr stolz, dass wir als Mannschaft mit so einer Mischung aus jung und alt, erfahren und unerfahren so zusammen gefunden haben. Jetzt arbeiten wir in den Trainingscamps noch an der ein oder anderen Feinheit, um dann frohen Mutes zur EM zu fahren“ zeigt sich Martin Otto nach der Siegerehrung erfreut.

Nicht ganz so erfolgreich, aber dennoch begeisternd, lief es für die Herren von Bundestrainer Nicolai Zeltinger. Zweimal musste man sich innerhalb drei Tagen nach intensiven 40 Minuten dem amtierenden Europameister aus der Türkei geschlagen geben.
Dafür rollte es gegen die Mannschaft aus der Schweiz umso besser. Hier fuhr die deutsche Auswahl zwei deutliche Siege ein und sicherte sich damit hinter der Türkei Platz 2 beim World Super Cup 2019.

„Obwohl wir nur zwei kurze gemeinsame Trainingseinheiten vor unserem ersten offiziellen Turnier hatten, sind wir mit dem WSC ganz zufrieden. Wir haben uns von Spiel zu Spiel gesteigert und mussten erstmal als Mannschaft wieder zueinander finden. Das hat insgesamt sehr gut geklappt und ich denke, dass wir auf einem sehr guten Weg sind. Wir haben bis zur EM noch etwas Zeit, um die nächsten gemeinsamen Schritte zu machen. Für uns war es ein gelungenes Event“ zieht Herren-Coach Nicolai Zeltinger Resümee.

Der DRS bedankt sich beim Organisations-Team für eine erneut gelungene Veranstaltung und freut sich bereits jetzt auf den World Super Cup 2020, welcher vom 29. bis 31. Mai in Frankfurt stattfinden wird.

Spielplan Damen World Super Cup 2019

Freitag, 7. Juni 2019
20 Uhr Japan – Deutschland 54:59
Samstag, 8. Juni 2019
12 Uhr Frankreich – Deutschland 46:34
20 Uhr Deutschland – Japan 69:51
Sonntag, 9. Juni 2019
15 Uhr Deutschland – Frankreich 45:26

 

Kader Damen Nationalmannschaft 2019

Anne Patzwald 1989 1.0 BG Baskets Hamburg
Jana Bozeck 2005 1.5 TSV Achim Lions
Catharina Weiß 2000 1.0 RSKV Tübingen
Annabel Breuer 1992 1.5 RSV Lahn Dill
Laura Fürst 1991 2.0 RBB München Iguanas
Svenja Erni 2003 3.5 Sabres Ulm
Katharina Lang 1993 4.5 University of Alabama
Svenja Mayer 1991 2.5 Rhine River Rhinos
Barbara Groß 1993 4.5 University of Alabama
Mareike Miller 1990 4.5 BG Baskets Hamburg
Lena Knippelmeyer 1990 4.5 RSC Osnabrück
Nathalie Ebertz 1990 4.5 Doneck Dolphins Trier

 

Headcoach Martin Otto
Co-Trainerin Janet McLachlan
Teammanager Andreas Ebertz
Physiotherapeutin Julia Erhard
Mannschaftsarzt Claude Weynandt
Techniker Dennis Nohl

 

Spielplan Herren World Super Cup 2019

Freitag, 7. Juni 2019
18 Uhr Deutschland – Türkei 55:63
Samstag, 8. Juni 2019
10 Uhr Schweiz – Deutschland 81:51
18 Uhr Türkei – Deutschland 65:53
Sonntag, 9. Juni 2019
13 Uhr Deutschland – Schweiz 75:40

 

Kader Herren Nationalmannschaft

Phillip Schorp 1993 1.0 Rhine River Rhinos
Nico Dreimüller 1997 2.0 RSV Lahn Dill
Jens Eike Albrecht 1991 3.0 RSB Thuringia Bulls
Christopher Huber 1995 1.0 RSV Lahn Dill
Andre Bienek 1986 3.0 RSB Thuringia Bulls
Alexander Budde 2000 3.5 Hannover United
Jan Haller 1988 2.0 Hannover United
Dirk Passiwan 1976 4.5 Doneck Dolphins Trier
Aliaksandr Halouski 1987 4.5 RSB Thuringia Bulls
Thomas Böhme 1991 3.0 RSV Lahn Dill
Matthias Güntner 1998 4.5 Rhine River Rhinos
Jan Sadler 1993 3.0 Hannover United

 

Headcoach Nicolai Zeltinger
Co-Trainer Martin Kluck, Paul Bowes
Teammanager Moritz Weith
Mannschaftsarzt Sascha Kluge
Physiotherapeutin Cornelia Freitag, Lena Weins
Athletiktrainer Dirk Lösel, Sabrina Möller
Sportpsycholgie Dafni Bouzikou
Videoanalyse Björn Lohmann
Techniker Rene Dietsch

 

Foto: Uli Gasper