Schwere Aufgabe für das Team Germany im Achtelfinale

Die deutschen Herren haben auch das dritte und letzte Spiel der Gruppenphase bei den Weltmeisterschaften in Hamburg verloren. Gegen treffsichere Kanadier hatte das Team Germany kein probates Mittel zu Hand und musste sich am frühen Sonntag Abend mit 61:78 (14:13/31:37/45:56) erneut geschlagen geben. Bester Werfer für die deutschen Farbe wurde Center Alex Halouski mit 12 Punkten.

Die Zuschauer in der edel-optic.de Arena sahen von Beginn an eine muntere Partie, in die das Team aus Kanada zunächst den besseren Einstand erwischte. Doch beim Stand von 5:11 (Min 5) aus deutscher Sicht brachte Nicolai Zeltinger mit der Einwechslung von Andre Bienek etwas mehr Schwung in die deutsche Offensive. So wandelte sich der erste Rückstand schnell in eine 12:11 Führung (Min 8), mit der das Team Germany in die erste Viertelpause rollte (14:13). Mit Beginn der zweiten zehn Minuten waren es nun die deutschen Herren, die den Ton angaben und über das 22:18 (Min 15) ihre Führung erstmal ausbauten. Dann nahmen jedoch mit Ende des zweiten Viertels die Scharfschützen der Kanadier an Fahrt auf und brachten ihre Farben wieder in Front. Doch die deutschen Herren blieben dran, sahen sich aber zum Pausentee beim Stand von 31:37 dennoch einem 6 Punkte Rückstand gegenüber.

Zurück auf dem Parkett schraubte sich der Rückstand mit dem 31:41 (Min 21) erstmals zweistellig in die Höhe. Dieser sollte sich bis zu Beginn des vierten und letzten Viertels konstant halten. Mehr und mehr trugen die offensiven Bemühungen der deutschen Herren keine Früchte und so schien beim Stand von 51:68 (Min 35) bereits die Entscheidung gefallen. Daran sollte sich auch in den letzten Minuten der Partie nichts mehr grundlegend ändern. Mit 61:78 muss man auch das zweite von bislang insgesamt drei Spielen verloren geben.

„Wir hatten uns viel vorgenommen für heute. Leider muss ich attestieren, dass Kanada verdient gewonnen hat. Wir haben versucht ihre Schützen aus dem Spiel zu nehmen. Bei Anderson ist uns das noch einigermaßen gelungen. Aber Nic Goncin hat uns sehr weh getan. Aber auch der Rest des Team Kanada hat einen guten Job gemacht. Unsere Trefferquote an sich war ok, aber wir haben zu wenige Chancen bekommen. Das ist jetzt eine schwierige Situation für uns. Wir werden als Crossover Gegner entweder auf die USA oder GB treffen. Wir haben jetzt einen Tag Pause und dann müssen wir unser bestes Spiel bringen“ resümiert Nicolai Zeltinger nach dem Schlusspfiff.

Auf wen die deutschen Herren im Achtelfinale der Weltmeisterschaft treffen entscheidet sich in der Abendpartie zwischen den beiden besagten Mannschaften, USA und Großbritannien.

Deutschland: Aliaksandr Halouski (12), Jan Gans (11), Andre Bienek (10), Jan Haller (10), Thomas Böhme (8), Nico Dreimüller (5), Kai Möller (3), Christopher Huber (2), Matthias Güntner, Phillip Schorp, Jan Sadler, Frank Oehme

Kanada: Nikola Goncin, Ben Moronchuk, Robert Hedges, Vincent Dallaire, Colin Higgins, Garrett Ostepchuk, Lee Melymick, Chad Chassmen, Patrick Anderson, Jonathan Vermette, Tyler Miller, David Eng

Spielplan der deutschen Herren (Vorrunde)

Donnerstag, 16. August 2018 (17.45 Uhr)
Deutschland – Marokko 84:40
Samstag, 18. August 2018 (18 Uhr)
Deutschland – Iran 63:67
Sonntag, 19. August 2018 (18 Uhr)
Deutschland – Kanada 61:78

 

WM-Kader der deutschen Herren Nationalmannschaft
(Nummer/Name/Jahrgang/Klassifizierung/Verein)

4          Phillip Schorp             1993                1.0                   Rhine River Rhinos

5          Nico Dreimüller         1997                2.0                   RSV Lahn Dill

6          Jan Haller                   1988                2.0                   Hannover United

7          Christopher Huber     1995                1.0                   RSV Lahn Dill

8          Andre Bienek              1986                3.0                   RSB Thuringia Bulls

9          Matthias Güntner       1998                4.5                   Rhine River Rhinos

10        Kai Möller                  1991                3.0                   RSV Lahn Dill

11        Jan Sadler                   1993                3.0                   Hannover United

12        Aliaksandr Halouski    1987                4.5                   RSB Thuringia Bulls

13        Thomas Böhme          1991                3.0                   RSV Lahn Dill

14        Frank Oehme             1984                1.0                   BSC Rollers Zwickau

15        Jan Gans                     1987                4.0                   RSV Lahn Dill

Headcoach: Nicolai Zeltinger
Co-Trainer: Martin Kluck
Co-Trainer: Paul Bowes
Teammanager: Moritz Weith
Physiotherapeutin: Julia Nösges
Physiotherapeutin: Cornelia Freitag
Teamarzt: Sascha Kluge
Athletiktrainer: Dirk Lösel
Techniker: Rene Ditsch

Foto: Uli Gasper