Die Rollstuhlbasketball-Welt trauert um Macher und Ur-Gestein Frank Michael. Der langjährige Kapitän der deutschen Nationalmannschaft und Gründungsmitglied des UBC Münster Abteilung Rollstuhlbasketball ist vergangene Woche im Alter von nur 57 Jahren gestorben.

Über viele Jahre hinweg prägte Michael die nationale und internationale RBB-Szene maßgeblich mit. Neben der Gründung des UBC Münster waren seine größten Erfolge auf Vereinsebene in den 80er Jahren der zweimalige Gewinn der deutschen Meisterschaft (1984 und 1986) mit der BSG Duisburg. In den folgenden Jahren widmete er seinen vollen Einsatz dann ausschließlich dem Rollstuhlbasketball in Münster. Nicht nur auf dem Parkett sondern auch in der Vorstandschaft agierte er mit Leidenschaft und Einsatz, ohne dabei großes Aufsehen um seine Arbeit zu machen. Mit dem UBC durfte er in den 90er Jahren dann zweimal den Gewinn des DRS Pokals (1994 und 1995) sowie 1994 auch den des Willy-Brinkmann Cups feiern.

Seine ganze Erfahrung und Routine trug unter anderem auch dazu bei, dass sich der Verein nach dem sportlichen Abstieg aus der Bundesliga wieder neu von unten strukturierte und nach wenigen Jahren wieder mit der Meisterschaft in der 2.Liga krönen durfte. 2008 beendete er schließlich seine aktive Karriere und wurde mit einem Überraschungsempfang und Abschiedsspiel zusammen mit vielen langjährigen Weggefährten gebührend in den RBB-Ruhestand entlassen.

Auch im Trikot der deutschen Nationalmannschaft machte sich der Münsteraner einen  Namen und war als fairer Sportsmann und souveräner Kapitän lange Jahre ein Vorbild für viele. Bei den Paralympics 1992 durfte er sich dabei sogar mit Silber dekorieren. Nachdem er seine internationale Karriere auf vier Rädern an den Nagel gehangen hatte, verlegte er sein Engagement neben das Spielfeld. Nicht nur bei der Nationalmannschaft verstand er es stets, sich immer auch um jeden Einzelnen zu kümmern und ein vertrauensvoller Ansprechpartner zu sein.

„Der Fachbereich Rollstuhlbasketball und viele Basketballspielerinnen und-Spieler  trauern um Frank Michael, den ehemaligen langjährigen Kapitän der Rollstuhlbasketball-Nationalmannschaft. Wir verlieren einen wertvollen Menschen und Freund“ so Ulf Mehrens, Vorsitzender des DRS Abteilung Rollstuhlbasketball.

Das Team Germany und der DRS wünschen seiner Familie und Freunden für diese schwere Zeit alles erdenklich Gute und viel Kraft auf dem weiteren Weg. Wir sagen danke Frank für deinen Einsatz und deine Liebe zum Rollstuhlbasketball. Machs gut!

Foto: Privat