Großartige Show im legendären Estadio do Maracana

Die XV. Paralympics in Rio de Janeiro sind eröffnet. Angeführt von Leichtathletikstar Markus Rehm sind die deutschen Rollstuhlbasketballer in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag deutscher Zeit in das legendäre Estadio do Maracana eingezogen. 79.000 Besucher im ausverkauften Rund feierten die teilnehmenden Nationen, bei deren Einmarsch das Stadion in den jeweiligen Landesfarben erstrahlte.

Es war eine großartige Show mit typisch paralympischer Note, bei der Wheelchair-Skater Aaron Wheelz sich von einer 17 Meter hohen Rampe stürzte oder die Unterschenkel amputierte Amy Purdy eine unfassbar anmutige Tanzeinlage bot. Aber nicht nur die Choreografie hatte paralympischen Geist, auch die Zuschauer bewiesen diesen eindrucksvoll, als Márcia Malser im Platzregen von Rio de Janeiro als drittletzte Trägerin die Fackel fallen ließ, feuerten 79.000 Zuschauer mit Standing Ovations die gehbehinderte Ex-Athletin auf den letzten Metern an. Nachdem Brasiliens Schwimmstar Clodoaldo Silva das paralympische Feuer entzündete und ein großartiges Feuerwerk das Maracana im nächtlichen Rio de Janeiro hell erleuchtete, sind die ersten Spiele auf südamerikanischem Boden angerichtet.

Den Auftakt aus Sicht des Rollstuhlbasketballs macht am Abend die deutsche Herrenauswahl, die um 23 Uhr deutscher Zeit in der Carioca 1 Arena auf den Iran trifft.