Bittere 45:87 Niederlage im dritten Gruppenspiel

(tf) Die deutschen Herren haben am dritten Tag der Europameisterschaften auf der spanischen Insel Teneriffa eine bittere Pille zu schlucken. Gegen starke Türken unterliegt man nach 40 gespielten Minuten am Ende deutlich mit 45:87 (6:27/24:57/36:77) und muss sich nun für die nächste schwere Partie gegen Großbritannien mental rüsten. Bester Werfer im Trikot der deutschen Mannschaft wurde Jan Gans mit insgesamt 23 Punkten.

Ab Minute eins der Partie ließen sich die deutschen Herren buchstäblich die Butter vom Brot nehmen. Der Gegner aus der Türkei legte los wie die Feuerwehr und überrollte die deutsche Defense mit einem stattlichen 15:0 Lauf. Es sollte bis zur besagten Mitte des ersten Viertels dauern, bis das Team Germany seine ersten Punkte der Partie durch Center Jan Gans zum 2:15 (Min 5) verbuchen konnte. Doch ein weiterer 6:0 Lauf der Türken begrub die erste Freude sofort wieder und ließ Headcoach Nicolai Zeltinger beim Stand von 2:21 nach 7 Minuten bereits die zweite Auszeit zücken. Was am Tag zuvor in der Reuse des Gegners verschwand, verfehlte nun sein Ziel für das Team Germany ein ums andre mal, sodass mit Ende der ersten zehn Minuten eine magere Ausbeute von 6 Zählern und ein entsprechender Rückstand zu verzeichnen war. Zwar fand man im zweiten Viertel offensiv mehr zu seinem Spiel, doch dem spielerischen und mentalen Ansturm der Türkei war kein Kraut gewachsen. Bis zur Halbzeit prangte bereits ein deutlicher 24:57 Rückstand auf der Anzeigetafel.

Zurück aus der Kabine bot sich den knapp 30 unermüdlich anfeuernden deutschen Fans im Center El Galeon ein spielerisches Abziehbild aus Halbzeit eins. Die deutsche Herren Auswahl fand auch im zweiten Spielabschnitt kein probates Mittel, um gegen den starken Gruppengegner ein wenig Parolie zu bieten. Lediglich Center Jan Gans schaffte es hin und wieder, sich einen Weg durch das türkische Bollwerk zu bahnen und avancierte mit XX Punkten auch zum Topscorer des Tages für die deutschen Farben. Über das 77:36 (Min 30) musste man den Gegner auch in den zweiten zwanzig Minuten ziehen lassen und hatte am Ende eine bittere 45:87 Niederlage zu verdauen.

„ Das war heute eine derbe Niederlage, mit der wie so auch nicht gerechnet haben. Man darf gegen die Türkei als eines der besten europäische Teams verlieren, aber nicht in der Höhe. Aus meiner Sicht ist das zu hoch ausgefallen, als wie es hätte sein müssen. Wir müssen das Spiel jetzt aus dem Kopf bekommen, abschalten und den Blick auf das Spiel gegen die Briten richten“ resümiert Headcoach Nicolai Zeltinger ernüchtert.

Bereits am morgigen Sonntag steht die nächste schwere Partie für die deutschen Herren an. Um 20 Uhr (21 Uhr MESZ) wartet kein geringerer als der amtierende Europameister aus Großbritannien auf dem Parkett des Pabellon Las Torres.

Fotocredit: Werner Schorp

Deutschland: Jan Gans (23), Aliaksandr Halouski (8), Thomas Böhme (7), Nico Dreimüller (5), Oliver Jantz (2), Kai Möller, Jan Haller, Matthias Güntner, Phillip Schorp, Jan Sadler, Christopher Huber, Frank Oehme

Türkei: Deniz Acar (6), Kaan Dalay, Özgür Gürbulak (25), Uğur Toprak, Cem Gezinci (16), Fikri Gündoğdu (4), Selim Sayak (4), Ferit Gümüş (17), Murat Arslanoğlu, Metin Bahçekapili, Ismail Ar (13), Ibrahim Yavuz (2)

Spielplan der deutschen Herren Nationalmannschaft

Donnerstag, 22.Juni 2017, 16.30 Uhr (17.30 Uhr MESZ)                                     
Deutschland Litauen 63:41
Freitag, 23.Juni 2017, 20 Uhr (21 Uhr MESZ)                                                           
Schweden Deutschland 58:79
Samstag, 24.Juni 2017, 16.30 Uhr (17:30 Uhr MESZ)                                            
Türkei Deutschland 87:45
Sonntag, 25.Juni 2017, 20 Uhr (21 Uhr MESZ)                                                        
Deutschland Großbritannien  
Montag, 26.Juni 2017, 11 Uhr (12 Uhr MESZ)                                                         
Israel Deutschland  

Kader der deutschen Herren Nationalmannschaft

(Nummer/Name/Jahrgang/Klassifizierung/Verein)

4          Phillip Schorp             1993                1.0                   Hannover United

5          Nico Dreimüller         1997                2.0                   RSV Lahn Dill

6          Matthias Güntner       1998                4.5                   Rhine River Rhinos

7          Christopher Huber     1995                1.0                   RSV Lahn Dill

8          Jan Sadler                   1993                3.0                   Hannover United

9          Kai Möller                  1991                3.0                   BG Baskets Hamburg

10        Jan Haller                   1988                2.0                   RSV Lahn Dill

11        Oliver Jantz                1998                2.0                   Hannover United

12        Aliaksandr Halouski    1987                4.5                   RSB Thuringia Bulls

13        Thomas Böhme          1991                3.0                   RSV Lahn Dill

14        Frank Oehme             1984                1.0                   BSC Rollers Zwickau

15        Jan Gans                     1987                4.0                   BSC Rollers Zwickau

Headcoach: Nicolai Zeltinger
Co-Trainer: Ralf Neumann
Co-Trainer: Paul Bowes
Teammanager: Moritz Weith
Physiotherapeut: Cornelia Freitag
Physiotherapeut: Julia Nösges
Teamarzt: Dr. Sascha Kluge
Teampsychologin: Daphni Bouzikou
Techniker und Trainer: Martin Kluck